Buchtipp zum Welt-Down-Syndrom-Tag

Heute am 21. März wird  von den Vereinten Nationen als Welt-Down-Syndrom-Tag gelistet. Das Down-Syndrom, auch Trisomie 21 genannt, ist nicht nur weiter verbreitet als viele Menschen denken. Es begleitet uns aller Wahrscheinlichkeit nach schon von Anbeginn unserer Geschichte: der erste wissenschaftliche Nachweis von Trisomie 21 gelang in einem 2550 Jahre alten Skelett. 

Auch heute noch wird von den meisten „Gesunden“ das Down-Syndrom vor allem als Behinderung wahrgenommen. Nur die wenigsten wissen, dass viele mit Trisomie 21 ihren Mitmenschen in manchen Lebensbereichen sogar oft überlegen sind. An diesem besonderen Tag möchte ich euch ein wundervolles Kinderbuch von Nina Hundertschnee und Pe Grigo vorstellen: Leopeule

Die kleine Eule namens Leopeule verhält sich vollkommen anders als ihre gleichaltrigen Geschwister, und im ganzen Wald gibt es keinen einzigen Vogel, der ihr gleicht. Diese Besonderheit isoliert sie von den anderen Tieren, bis die anderen Vögel endlich erkennen, dass Leopeule eine ganz besondere Fähigkeit besitzt!

Ich kann dieses zauberhaft illustrierte Kinderbuch jedem ans Herz legen, der sich selbst dabei ertappt, dass er manchmal Berührungsängste hat.

Das könnte Dich auch interessieren …