„Helmuts Herz“: Auch Roboter haben Gefühle

Von wegen Roboter haben keine Gefühle! In dem Pappbilderbuch „Helmuts Herz“ erfährt der kleine Roboter auf seiner Reise von einem Fuchs, was Mut ist, von einer Fledermaus, wie sich Angst anfühlt, und von einem Bären, wie man sich entspannt. All diese Gefühle speichert Helmut auf seinem Chip und am Ende erlebt er eine besondere Überraschung …

Mit der Reihe „HeartMut“ möchte die Autorin Nadine Eiringhaus auf den offenen Austausch über Gefühle aufmerksam machen. Deshalb findet ihr in ihren Büchern zahlreiche Mitmachfragen.

Wenn ihr euch wundert, warum die Illustrationen so wirken, als wären sie von Kindern gemalt: Das Buch ist ein Gemeinschaftswerk, bei dem von Kindern gemalte Bilder verwendet wurden, die bei einer Lesung im Kindergarten St. Agatha in Maitenbeth entstanden sind. 

Übrigens ist das Buch aus 100% Recyclingpapier und mit ökologischen Farben bedruckt. Bestellen könnt ihr das Pappbilderbuch unter www.heartmut.de.

Das könnte Dich auch interessieren …