Buchtipp im Mai: Das Duftbuch „Der stinkende Geissbock“

Ja, ihr habt richtig gelesen: Es handelt sich hierbei um ein echtes Duftbuch. Eines, das so richtig zum Schnüffeln animiert. Ich muss gestehen, dass ich bisher noch nie ein solches Buch in Händen hielt und deshalb war ich ganz verzückt, als ich durch Zufall auf Der stinkende Geissbock: Duftbuch (Baeschlin Duftbilderbuch) stieß: Als ich vor ein paar Wochen das Kinderbuch Honigbrot gesucht von Patrick Mettler gelesen habe, bin ich auf dieses wahrlich duftende Blätterwerk aufmerksam geworden:

Um was geht es? Der Geissbock Charly möchte seiner heiß geliebten Geiss gefallen und macht sich auf die Suche nach einem neuen Duft, der nicht nach Ziegenbock riecht. Auf seiner Entdeckungsreise stößt er auf liebliche Gerüche, auf leckere Düfte, aber auch auf ziemlichen Gestank. Ob er wohl den Lieblingsduft seiner geliebte Herzensdame findet?

Das Besondere an diesem (leider nicht wirklich günstigen) Kinderbuch ist, dass gerade auch behinderte Kinder angesprochen werden. Oftmals nehmen sie die Welt ganz anders wahr und deshalb ist dieses Buch eine wunderbare Gelegenheit, seh-, hör- oder geistig behinderten Kindern die Welt der Bücher näher zu bringen.

Das könnte Dich auch interessieren …