Das letzte Nashorn

Der junge, dynamische Direktor Edo Morell will aus dem Amsterdamer Privatzoo Artis ein „Afrika an der Amstel“ machen. Und die besondere Attraktion sollen bedrohte Nashörner werden. Die Tierschützerin und Spezialistin Sarah weiß jedoch, dass Nashörner sich nur in einer geschützten Umgebung fortpflanzen. Die Fortpflanzung ist für den jungen Direktor aber eher zweitrangig, für ihn zählt das Überleben des Zoos und der Profit. Deshalb lässt er den letzten Nashornbullen seiner Art aus Berlin einfliegen. Ob der Plan wirklich aufgeht?

Das letzte Nashorn

Tierschutz ist ein großes Thema und treibt gerade glücklicherweise viele Menschen um. Dieser Roman ist witzig geschrieben und dennoch voller Tiefgang: Wie geht die Menschheit mit der Tierwelt um? Was ist noch normal und wie weit darf die Profitgier gehen? „Das letzte Nashorn“ von Lodewijk van Oord ist  mein Lieblingsroman in diesem Frühling! Unbedingt lesen!




Kommentar hinzufügen