„Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war“

Einer meiner Lieblingsautoren schon in Kindertagen: Henning Mankell. Bekannt vor allem durch seine Wallander-Romane vergessen manche, dass Mankell auch wunderschöne Kinderbücher geschrieben hat. Eines davon ist „Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war“. Das Buch ist der erste Teil der Tetralogie über einen kleinen Jungen, namens Joel, der mit seinem Vater, einem alten Seemann im Norden Schwedens wohnt. Während andere Kinder schlafen, schleicht sich Joel in der Nacht oft heimlich nach draußen und begibt sich auf die Suche nach dem einsamen Hund, den er von seinem Fenster aus beobachtet hatte.

Henning Mankells Kinderbuch handelt von den zahlreichen Abenteuern eines Jungen, der große Verlassensängste hat. Denn seine Mutter hat ihn vor vielen Jahren plötzlich allein mit dem Vater zurückgelassen.




Kommentar hinzufügen