„Edwards Augen“

Der Tod ist ein Tabuthema, gerade im Kindesalter. Patricia Maclachlan nähert sich diesem Thema auf wundervolle Weise in ihrem Kinderbuch „Edwards Augen„: Der achtjährige Edward liebt Baseball, Musik und lange Sommertage am Meer. Er wird von Familie und Freunden geliebt und sein größter Schatz ist seine  kleine Schwester Sabine. Eines Tages fährt er mit dem Rad noch einmal los und kommt nie wieder …

„Gefühl ohne Sentimentalität: Das ist die Stärke der Amerikanerin Patricia MacLachlan. […] Sie erzählt die stille Tragödie aus der Sicht des älteren Bruders Jake, in einer knappen Sprache, die nicht lamentiert, sondern Edward dicht auf den Fersen bleibt. Eine Liebeserklärung an das Leben, die dem Tod ins Auge schaut.“ Bettina Kugler, St. Galler Tagblatt, 11.10.10

Eine kostenlose Leseprobe gibt es beim Hanser Verlag




Tags:

Kommentar hinzufügen