Wie gehe ich mit einer postpartalen Depression um?

Kein Lieblingsthema für frisch gebackene Mamas oder Schwangere, denn eigentlich ist das Thema postpartale Depression immer noch ein Tabuthema. Warum? Weil eine Mama einfach zu funktionieren und das Baby von der ersten Sekunde an zu lieben hat und damit glücklich zu sein.

Wie kann ich dich halten, wenn ich selbst zerbreche?

Wie kann ich dich halten, wenn ich selbst zerbreche?

Ulrike Schrimpf ist das zweite Mal schwanger und freut sich wahnsinnig auf ihren Sohn. Doch nach der Geburt ist alles anders: Sie spürt kein Glück, sondern nur Angst, Erschöpfung und Verzweiflung. Die Diagnose: „postpartale Depression”.
„Wie kann ich dich halten, wenn ich selbst zerbreche?“ ist ein ehrliches Buch, eines, das nichts schön redet. Die Autorin erzählt von ihrem Kampf ins normale Leben, von ihrer Erfahrung mit Behandlungsmöglichkeiten und wie man bereits in der Schwangerschaft Anzeichen erkennen kann.




Kommentar hinzufügen


Um diese Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ...

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close