Archiv für Juli, 2011

Juli 31st, 2011

Der faule Kater Josef

Josef ist ein emanzipierter Kater: Er ist Eigenheimbesitzer mit Außenklo, hat einen Dosenöffner, trägt zum Fernsehgucken eine Brille, hält sein Verdauungsschläfchen und ist vor allem eines: faul. Voller Ironie erzählt Franziska Biermann in ihrem Kinderbuch von der Bewegungsarmut, einem durchgeplanten Tagesablauf und einem Kater, der plötzlich aus seinem Taugenichts-Leben erwacht: Denn da ist plötzlich Rudi, der kläffende Nachbarshund …

Juli 31st, 2011

Tschick

Der mehrfach ausgezeichnete Jugendroman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf erzählt die Geschichte von Maik Klingenberg, dessen Mutter in der Entzugsklinik ist und dessen Vater mit der Assistentin auf Geschäftsreise fährt. So verbringt Maik also die Sommerferien allein am Pool der Villa seiner Eltern. Dann allerdings begegnet ihm Andrej Tschichatschow, kurz Tschick. Der Junge stammt aus einer heruntergekommenen Hochhäuser-Siedlung und hat sich von der Förderschule bis zum Gymnasium hochgearbeitet. Der Junge mit dem geklauten Auto ist nicht gerade ein leuchtendes Vorbild. Dennoch begeben sich die beiden auf eine Reise ohne Kompass durch Deutschland.

Juli 31st, 2011

Waffelherzen an der Angel

Der Junge Trille ist 9 Jahre und lebt mit seiner Großfamilie im Haus gegenüber von Lena. Lena hat einen echten Dickkopf, aber Trille liebt ihre Streiche und kann sich keine bessere Freundin vorstellen. Ob sie das alte Pferd vom Schlachter retten oder eine Seilbahn zwischen Lenas und Trilles Zimmer spannen: Das Kinderbuch von Maria Parr erinnert ein bisschen an Astrid Lindgrens Michel.

Juli 30th, 2011

Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?

„Bis zum Mond und zurück habe ich Dich lieb!“ „Oh. Das ist wirklich weit.“ In liebevollen Texten und wunderschönen Bildern wetteifern der kleine Hase und der große Hase darum, wer den anderen mehr liebt. Gerade zum Einschlafen als Gutenachtgeschichte wunderbar geeignet, um wieder Rituale wie bspw. einen Gutenachtkuss auferstehen zu lassen.

Originalillustrationen und Texte von Sam McBratney und Anita Jeram

Juli 30th, 2011

Es war einmal ein Zweimal, …

„Es war einmal ein Zweimal … das wollte unbedingt ein Dreimal sein“. Rolf Vogts Kinderbuch ist super lustig geschrieben und vermittelt den Kindern durch etliche Wortspiele auf spielerische Weise, wie oft man genau das will, was man gerade nicht hat. Zwar ist das Buch ziemlich klein und erscheint auf den ersten Blick für 9,00 Euro recht teuer, dennoch ein perfektes Mitbringsel, das auf alle Fälle zum Schmunzeln bringt!

Juli 29th, 2011

Prinz Franz total verliebt

Ziege Franz ist im heiratsfähigen Alter und macht sich auf die Suche nach einer Frau. Dumm nur, dass er die Damen gar nicht wirklich sehen kann, denn Franz ist zu eitel, um seine Brille zu tragen. Die ganzen Ziegen, die sich ihm an den Hals werfen, sind ihm zu anstrengend. Bis er auf die dicke Gerda trifft …

Ein zauberhaftes, in Reimen geschriebenes Vorlesebuch mit wunderschönen Bildern von Annette Swoboda und Angelika Glitz.

Auszug aus dem Buch:

„Das ist Franz, der ist sehr schön.
Leider kann er nicht gut sehn.
Denn der Franz trägt seine Brille
höchstens heimlich und in Stille.
Franz saß grad vor’m Frühstücksei
und goss seine Milch vorbei.
Plötzlich kam ihm in den Sinn:
Doof, dass ich alleine bin.
Also hisste Franz trotz Sturm
eine Fahne auf dem Turm.
Auf der Fahne stand geschrieben:
Franz sucht dringend Frau zum Lieben! …“

Juli 29th, 2011

JAguar und NEINguar

Drachen, Hexen, Jaguare, Neinguare und andere wilde Tiere tummeln sich in den über 200 Gedichten und Reimen von Paul Maar. Ob Gutenachtgedichte, Rätsel- und Schüttel- oder Auszählverse: Das Kinderbuch ist ein lustiges Leseerlebnis nicht nur für die Kleinen.

Der Autor ist besser bekannt als der Erfinder des SAMS und erhielt u.a. den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises sowie 2009 den Wolfram-von-Eschenbach-Kulturpreis.

Juli 28th, 2011

Der Besuch vom kleinen Tod

Kinder mit dem Tod zu konfrontieren ist eine schwierige Aufgabe. Das Kinderbuch „Der Besuch vom kleinen Tod“ von Kitty Crowther und Maja von Vogel  erzählt auf  ungewöhnlich einfühlsame Weise von diesem Tabuthema:

Nirgends ist der kleine Tod willkommen, stellt er verzweifelt fest, alle Menschen begegnen ihm mit schrecklicher Angst und tiefster Trauer.  Doch dann trifft er auf Elisewin, die ihn schon sehnsüchtig erwartet hat …

Empfohlen wird das Buch für Kinder ab 5 Jahre.

Juli 28th, 2011

Perfekt verstaut …

Da die meisten Kinderbücher einen schönen stabilen Pappeinband haben, können sie ganz schön schwer werden. Deswegen empfehlen wir für den Transport eine Kindergartentasche oder einen Kinderrucksack zu benutzen.
So können die lieben kleinen die Bücher, wie auch ihre Brotdose und ihre Trinkflasche komfortabel und rückenfreundlich transportieren. Natürlich kann man die Kindergartenrucksäcke auch in der Schule oder bei Ausflügen benutzen.

Juli 27th, 2011

Lieselotte macht Urlaub

Das perfekte Buch zum Vorlesen für die Sommerferien: Alexander Steffensmeier erzählt in seinem Kinderbuch von der Kuh Lieselotte, die den Postboten beneidet, der im Gegensatz zu ihr Urlaub machen kann. Als er ihr eine Postkarte schreibt, will sie endlich auch einmal wissen, was es bedeutet, Ferien zu haben und trabt mit ihrer Reisetasche zur Bushaltestelle. Doch es kommt auch nach Stunden kein Bus und sie trottet völlig enttäuscht zurück. Doch dann entdeckt sie den für sie perfekten Urlaubsort: eine Wiese!

Juli 27th, 2011

Der Grüffelo

Im gefährlichen Wald braucht man starke Freunde, denkt sich die kleine Maus. Nur leider hat sie keinen starken Freund, deshalb denkt sie sich einfach einen aus. Jedem, der sie fressen möchte, droht sie mit dem grässlichen Grüffelo. Doch dann steht der Grüffelo plötzlich tatsächlich vor ihr und sein Lieblingsmahl ist Butterbrot mit einer kleinen Maus drauf  …

Das Bilderbuch von Axel Scheffler & Julia Donaldson ist mittlerweile verfilmt worden und hat sogar eine eigene Website mit tollen Downloads und E-Cards.

Tags:
Juli 27th, 2011

Bist du meine Mama?

Das kleine Küken ist gerade frisch geschlüpft und auf der Suche nach seiner Mama. Aber wie sieht die denn aus? Hat sie grüne Füße oder grunzt sie etwa sogar? Hinter den Überraschungsklappen lernt das kleine Küken immer mehr neue Tiere kennen, die ihm helfen, die Mama zu finden. Ein sehr schönes Bilderbuch von Christiane Hansen, um mehr über die Tierwelt zu erfahren.

Juli 21st, 2011

„Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war“

Einer meiner Lieblingsautoren schon in Kindertagen: Henning Mankell. Bekannt vor allem durch seine Wallander-Romane vergessen manche, dass Mankell auch wunderschöne Kinderbücher geschrieben hat. Eines davon ist „Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war“. Das Buch ist der erste Teil der Tetralogie über einen kleinen Jungen, namens Joel, der mit seinem Vater, einem alten Seemann im Norden Schwedens wohnt. Während andere Kinder schlafen, schleicht sich Joel in der Nacht oft heimlich nach draußen und begibt sich auf die Suche nach dem einsamen Hund, den er von seinem Fenster aus beobachtet hatte.

Henning Mankells Kinderbuch handelt von den zahlreichen Abenteuern eines Jungen, der große Verlassensängste hat. Denn seine Mutter hat ihn vor vielen Jahren plötzlich allein mit dem Vater zurückgelassen.

Juli 19th, 2011

„Edwards Augen“

Der Tod ist ein Tabuthema, gerade im Kindesalter. Patricia Maclachlan nähert sich diesem Thema auf wundervolle Weise in ihrem Kinderbuch „Edwards Augen„: Der achtjährige Edward liebt Baseball, Musik und lange Sommertage am Meer. Er wird von Familie und Freunden geliebt und sein größter Schatz ist seine  kleine Schwester Sabine. Eines Tages fährt er mit dem Rad noch einmal los und kommt nie wieder …

„Gefühl ohne Sentimentalität: Das ist die Stärke der Amerikanerin Patricia MacLachlan. […] Sie erzählt die stille Tragödie aus der Sicht des älteren Bruders Jake, in einer knappen Sprache, die nicht lamentiert, sondern Edward dicht auf den Fersen bleibt. Eine Liebeserklärung an das Leben, die dem Tod ins Auge schaut.“ Bettina Kugler, St. Galler Tagblatt, 11.10.10

Eine kostenlose Leseprobe gibt es beim Hanser Verlag

Tags:
Juli 19th, 2011

„Hundewinter“

Dessa lebt mit ihrem Vater ein einsames Leben. Sie ist Halbwaise und seit dem Erfrierungstod ihrer Mutter traumatisiert. Aus eigener Kraft schafft es Dessa nicht, die Verlassensängste zu bekämpfen. Eines Tages liegt auf Dessas Terrasse ein großer Hund im Schnee. Er ist scheu, stur und verstört, eben genau wie die kleine Dessa. Mit der Zeit werden die beiden Freunde und und mit Hilfe des Hundes lernt Dessa, ihre Trauer zu bewältigen und ihrem Vater wieder näher zu kommen.

ab 10 Jahre

K.A. Nuzums Kinderbuch Hundewinter wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreises 2011 nominiert, der am 14. Oktober verliehen wird.

Juli 19th, 2011

„Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“

Der alte Fuchs ist in die Jahre gekommen und weiß, wie wichtig es ist zusammenzuhalten. Deshalb gibt er seine Weisheit gerne an die kleinen Jungfüchse weiter. Dann aber wird er plötzlich vergesslich und ist auf die Hilfe seiner Zöglinge angewiesen. Martin Baltscheits Bilderbuch veranschaulicht unseren Kleinen humorvoll und warmherzig, was es bedeutet, alt zu werden.

„Eindrücklicher geht es kaum!“ „So geradlinig und kühn, aber auch so sensibel und zurückhaltend hat noch kein Bilderbuch von Altersabbau und Demenz erzählt. Eine Fabel, weit weg von den netten Omis lieber Bilderbücher, dafür mitten in der Wirklichkeit vieler alter Menschen“ (NZZ am Sonntag, 17.10. 2010)

Martin Baltscheit gehört übrigens zu den Nominierten des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011.

ab 5 Jahren

Tags:
Juli 17th, 2011

Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf

„Wenn Pippi Langstrumpf jemals eine Funktion gehabt hat, außer zu unterhalten, dann war es die, zu zeigen, dass man Macht haben kann und sie nicht missbraucht. Und das ist wohl das Schwerste, was es im Leben gibt.“ (Astrid Lindgren)

Pippi Langstrumpf (eigentlich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf) lebt mit dem kleinen Affen Herr Nilsson und einem Pferd namens Kleiner Onkel in der Villa Kunterbunt. Die Tochter des Kapitäns Langstrumpf hat unglaubliche Kräfte und hat sich fest vorgenommen, niemals erwachsen zu werden. Zusammen mit den beiden wohlerzogenen Kindern Thomas und Annika erlebt Pippi zahlreiche Abenteuer und hält die Erwachsenenwelt in Atem.

Das Mädchen mit den roten Zöpfen ist absoluter Kult und darf in keinem Bücherregal fehlen!

Juli 17th, 2011

Astrid Lindgren: Madita

„Das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, das war das Leseabenteuer und ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert.“, so Astrid Lindgren. Meine Lieblingsautorin aus Kinderzeiten ist für mich ein absolutes Lese-Muss.

Madita heißt eigentlich Madita Margareta, aber schon in ganz kleinem Kinderalter nannte sie sich Madita. Mittlerweile ist sie fast sieben und nur, wenn sie böse war, wird sie Margareta gerufen. Da die Kinder auf Birkenlund aber immer wieder neue, spannende Abenteuer erleben, heißt Madita ziemlich oft Margareta. Welche Abenteuer das sind? Das lest doch am besten selbst!


Um diese Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ...

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close